Am Samstag, um 16:00 Uhr, trifft unsere Kampfmannschaft nach einer langen Winterpause auf den VfB Hohenems. Der Tabellenzweite will, wie auch unsere Admira, mit einem Sieg in die Rückrunde der...

admira-fans.at

admira-fans.at im Gespräch mit Herwig Klocker

admira-fans.at im Gespräch mit Herwig Klocker

Hallo, wie sind Sie mit dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden?
Zuerst möchte ich dir für die Gestaltung der „SC Admira Dornbirn-Fanpage“ gratulieren – ist echt eine super Sache! Dann zu deiner ersten Frage: Mit dem bisherigen Verlauf der Saison kann ich nicht zufrieden sein. Es gibt viele Gründe, warum und wieso wir nur an vierter Stelle in der Tabelle stehen. Aber ich bin ein Mensch, der mehr nach vorne schaut als zurück. Zudem stimmen mich die drei letzten gut gespielten Matches der Hinrunde und das Auftreten der Mannschaft beim Hallenmasters in Wolfurt sehr positiv für den weiteren Verlauf der Meisterschaft.

Glauben Sie selber noch an den Aufstieg der 1. Kampfmannschaft?
Natürlich glaube ich noch an unser gemeinsames Ziel und das ist der der Aufstieg in die Landesliga Vorarlberg. Der Abstand zum zweiten Tabellenplatz (=Aufstiegsplatz) sind sechs Punkte und auch noch realistisch zum Aufholen – abgerechnet wird immer am Schluss.
 
Was bewegt Sie dazu nach wie vor Trainer der Admira zu sein?

An erster Stelle steht bei mir die Freude am Fußballsport – egal in welcher Liga man sich mit seiner Mannschaft befindet. Als noch „junger Trainer“ bietet mir der SC Admira Dornbirn ideale Voraussetzungen, meine eigenen Gedanken und Vorstellungen in Sachen Fußball umzusetzen. Das Team dankt es mir mit einem sensationellen Trainingsbesuch und zum Teil toller Entwicklung einiger Spieler.
 
Wie lautet Ihr persönliches sportliches Ziel mit dem Verein?
Meine Vision habe ich beim Amtsantritt schon vorgegeben- eine starke SC Admira Dornbirn-Amateurmannschaft mit möglichst vielen „Dornbirner Fußballern“ in ihren Reihen.
 
Wie sind Sie mit dem Trainingsleistungen der Mannschaft zufrieden?
Ich habe es vorher schon angeführt – der Trainingsbesuch ist sehr gut. Die Trainingsqualität ist immer verbesserbar und auch die Aufgabe des Trainerteams, genau dies den Spieler zu vermitteln. Man stößt aber im Amateurbereich immer an Grenzen und darf nicht vergessen, dass die Arbeit, die Schule und das Studium, usw. im Leben vorrangig sind.

Vielen Dank für das Interview!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=